Wissensmanagement zur Datenschutz-Grundverordnung

wissensmanagement DSGVO lernen wie man lernt Friedrich Howanietz Datenschutz

Wie lerne ich das alles am besten?

DSGVO ein Experiment

In meinem Leben bin ich schon sehr oft mit sehr einschneidenden Veränderungen konfrontiert worden. Dieses Jahr (2017) im März bin ich das erste mal auf die Datenschutz-Grundverordnung aufmerksam geworden. Es hat eine gewisse Zeit gedauert, bis ich verstanden und vorausgesehen habe, welche Konsequenzen das auf die europäische Wirtschaft haben wird. 

Datenschutz ist ein Menschenrecht, das durch die Charta der Grundrechte begründet ist. 

Was ist diese DSGVO?

Ich will hier nicht im Detail auf die DSGVO, wie die Datenschutz-Grundverordnung abgekürzt wird, eingehen. Aber soviel kann ich jetzt schon absehen: "Die Konsequenzen werden enorm werden." 

Es ist nicht so, dass so eine Verordnung generell schlecht oder falsch ist, sondern dass die Leute damit vollkommen überfordert sind. Sie sind überfordert weil die Gesellschaft nicht ausbilden kann und auf der anderen Seite, nicht in der Lage ist zu lernen. Die Gesellschaft ist so schlecht organisiert wenn es um Ausbildung geht, dass die "Verantwortlichen" in Problemlösungen verstrickt sind, die auf die Unfähigkeit auszubilden und zu lernen, zurückzuführen ist. 

Wie schnell kannst Du ein Fachgebiet erlernen?

Stell Dir einmal ein perfektes Szenario vor: Wir sind in der Lage richtig, schnell und verständlich zu lehren, sodass der Unterrichtete das Thema verstehen und nach gewisser Übung gute Resultate hervorbringen kann. Umgekehrt ist der zu Unterrichtende in der Lage Daten und Informationen so aufzunehmen, dass er damit denken kann. 

Unter diesen Umständen wäre eine DSGVO für die Gesellschaft kein Problem. Es würde richtig informiert werden, die Leute könnten es schnell lernen, verstehen und umsetzen.

Da das aber nicht der Fall ist, hast du so viele Abweichungen und "Work-arounds", dass das Fachgebiet selbst zum Problem wird.

Ich beschäftige mich seit meiner Schulzeit mit Ausbildung und Lernen. Ich muss anmerken, dass ich mit dem Lernen in der Schule immer meine Probleme hatte. Als ich zur Schule ging, war mir der Sinn nicht klar. Es hat mir auch niemand erklärt. Schule bedeutete für mich: Zwang, Unverständnis, Psycho-Terror und Angst. Es hat bis in die 80er Jahre gedauert, bis ich eine Ahnung bekommen habe, welchen Sinn Schulen, Lernen und Ausbildung hat. Zu dieser Zeit habe ich verstanden, dass wenn Du nicht lernen kannst, bist Du von allem ausgeschlossen. Sei es nun Kochen, geschäftlicher Erfolg, Ehe-Beziehung, Lebensführung, Mitarbeiterführung oder selbst politische Mitentscheidung, alles wird irgendwie nebulös oder unverständlich sein.

Wenn ich es nicht verstehen kann, dann mag ich es nicht

Unverständlich sind die Dinge dann, wenn ich sie nicht verstehen lernen kann -  sprich - nicht vollständig erlernen kann.

Ich glaube, dass die meisten Menschen in einem Nebel von Mysterien und Unberechenbarkeiten herumlaufen und denken, dass das ganz normal ist. Man denke nur an die Aussage: "Frauen sind unverständlich" oder "ich mag Buchhaltung nicht" Das sind alles Anzeichen für ein Nichtverstehen und eine Unfähigkeit zu lernen. 

Ich glaube nicht, dass Lernen eine Sache des Talentes ist. Es wird zum Talent wenn es nur ganz wenige können, aber warum ist das so? Lernen hat mit Interesse zu tun. Die Aufgabe des Lehrenden oder Pädagogen ist es, den zu Unterrichtenden zu interessieren.

Ein gutes Beispiel ist Marketing. Wenn Du versuchst Leute für Dein Produkt zu interessieren, sie aber nicht darauf reagieren. Wer ist dafür verantwortlich, dass sich die Leute nicht für Deine Dienstleistung oder Produkt, interessieren? Wenn Du meinst dass die Leute dumm und nicht interessiert sind, dann stimmt das zum Teil, weil sie das Interesse, das sie als Kind hatten in der Form nicht mehr aufrecht erhalten können. Aber der wirklich Schuldige ist der, der das Marketing macht. Er will Interesse für sein Produkt erzeugen, also muss er herausfinden wie er seine Zielgruppe interessiert.

Marketing und Lernen

Also ist ein Lösungsansatz für Lernprobleme im Marketing zu finden. Im Marketing musst du einfach, klar und deutlich kommunizieren, damit die Menschen Dich verstehen. Du musst wissen wie du verkaufst. Wenn Du nicht verkaufen kannst, kannst Du auch nicht unterrichten. 

Was hat das alles nun mit der DSGVO zu tun? Nun ich habe mir gedacht ich versuche das auf diese Verordnung umzusetzen und habe ein Ausbildungs-Projekt in dieser Richtung gestartet. 

Ich habe eine Informationsseite gestaltet, die mit Marketing-Methoden die DSGVO den Leuten verständlich macht und anwendbar präsentiert.

Was bedeuten diese Sachen?

Bei meinen Coachings habe ich beobachtet, dass es am besten funktioniert, wenn ich jedes Wort und jeden Begriff definiere, dann habe ich die Gewissheit, dass die Person weiß was ich meine. So auf die Art: "Was meinst Du mit dem Wort?". Je genauer ich das mache, desto besser kann ich mit den Leuten arbeiten und ihr Interesse bleibt auch über einen längeren Zeitraum, aufrecht.

Das Projekt zur EU-Datenschutz-Grundverordnung kannst Du hier besuchen. 

Viel Spass beim Lernen.