Flugplan

wir werden jetzt fliegen mit dem Flugzeug nach einem Flugplan Friedrich Howanietz

Über den Wolken ist es viel toller. Die Freiheit beginnt mit der Checkliste.

Immer diese Regeln

Wie ich 1979 in einem Steuerbüro zu arbeiten anfing hat mich mein damaliger Chef auf seine schrulligen Regeln hingewiesen.

Das waren Regeln die direkt aus dem Regelbuch der christlichen Seefahrt hätten sein können. Und er legte größten Wert darauf, dass „seine“ Mitarbeiter sich daran hielten. Er hatte zwar große Probleme seine eigenen Söhne zum Einhalten dieser Regeln anzuhalten, was ihn aber nicht davon abhielt, die Hälfte seiner Tageszeit dazu zu verwenden, uns zu kontrollieren ob wir auch alle „brav“ sind.

Veraltert aber sinnvol?

Viele erfolgreiche Geschäftsleute haben ihre speziellen Regeln. Dazu gehören wie man sich den Tag einteilt, wie man mit Leuten umgeht, wie man verkauft aber auch eine spezielle Philosophie. Ich glaube von dieser Art Regeln gibt es so viele, wie es Firmen gibt. Manche sind richtig, manche waren einmal richtig und viele sind veraltet, wie die von meinem früheren Chef.

Meine Regeln sind vollkommen zielorientiert und lassen gesellschaftliche und sozialpolitische Einstellungen mehr oder wenig außen vor.

Ich habe mir Regeln erarbeitet die mir helfen meine Ziele zu erreichen, und die mich vom „selbst ständig Arbeiten“ zu ergebnisorientierten Aktionen bringen.

1000 und eine Idee

Das Problem als Unternehmer ist, dass man viele Möglichkeiten sieht und sich in 1.000e Ideen und Projekte verliert. Wie man trotz vieler Ideen und Möglichkeiten fokussiert bleibt ist eine wahre Herausforderung, die nicht jeder schafft.

Braucht es wirklich 30 Jahre Fehlschläge bis man kapiert wie man es richtig macht?

Über 30 Jahre habe ich gebraucht, mir Regeln auszuarbeiten,  die mir helfen fokussiert zu bleiben und die Übersicht nicht zu verlieren. Vielleicht ist "Regeln" das falsche Wort, möglicherweise ist Richtlinien das bessere Wort.

Mache Dinge die Dich begeistern

Das Erste worauf Du Dich konzentrieren mußt ist das, was Dich begeistert. Was motiviert Dich. Mich motiviert und begeistert, das Entwickeln von Produkten, Abläufen und Ideen welche Leute brauchen und verwenden können. Solche Sachen helfen mir fokussiert zu bleiben und die Aufgabe zu Ende zu bringen. Da ist gewissermaßen die Tätigkeit so lohnenswert, dass mich auch so schnell nichts ablenkt.

Wenn Du Dich nich einfach und schnell für etwas begeistern kannst,  ist das auch nicht tragisch. Begeisterung kann man lernen. Begeisterung ist eine Fähigkeit die Du lernen kannst - so wie das Lachen. Diese Dinge kannst Du trainieren.

Und dann?

Trotzdem Du etwas hast was Dich begeistert und funktioniert, siehst Du immer wieder neue Möglichkeiten, Vorbilder oder Geschäftsideen.

Jedesmal wenn ich eine Idee habe, schreibe ich Sie in ein „Ideenbuch“ und lasse sie dort. Ich lasse nicht zu, dass ich sofort Zeit dafür investiere und an der neuen Idee arbeite. Ich schreibe sie in mein Buch. Zusammen mit einem Schema, Ablauf und einer Skizze ist es dort einmal gut aufgehoben. Ich schaue dann Tage später oder  zwei Wochen später nach, und schau mir an wie gut die Idee in einer neuen Zeiteinheit noch ist. Oft ist die Zeit noch nicht reif, meine technischen Kenntnisse noch nicht weit genug oder die Idee hat keinen Platz.

Diese Verzögerung hilft mir, meine Aufmerksamkeit auf die Dinge zu lenken, die jetzt getan werden müssen und nicht in einem Feuerwerk von Ideen zu verglühen.

Nebenbei bemerkt, macht es keinen Sinn sich auf mehr als drei Projekte zu konzentrieren. Wenn man zuviel gleichzeitig macht verzettelt man sich und kommt nirgends an.

Wer sind Deine Freunde?

Diese Regel hat sich bei vielen Gelegenheiten als richtig herausgestellt. Ich könnte sie auch so formulieren: „Rede mit niemanden über Deine Projekte der nicht selber ähnliche Projekte am laufen hat.“  Die meisten Menschen versuchen einem vom Weg abzubringen und zurück in die „Realität“ zu holen. Sie versuchen einem vor Enttäuschungen zu bewahren. Ich frage mich oft ob sie nicht versuchen, sich selber zu schützen. 

Ehrlich gesagt ich brauche niemanden in meiner Umgebung, der mir Ratschläge gibt, wie ich meine Ziele nicht erreiche. Besser sich ein hohes Ziel stecken und es versuchen, als gar nicht damit anfangen, weil es vielleicht nicht gehen wird.

Für mich gilt die eiserne Regel: „Höre niemals auf Ratschläge von Leuten die aufgegeben haben.

Friedrich Howanietz fliegt herum und hat einen Flugplan

Motivation oder Planung?

 Als ich in 2008 an meinem Flugschein gearbeitet habe, war ich erstaunt festzustellen, dass man einen Flugplan einreicht, der genehmigt werden muß bevor man in der Luft ist.

Es stimmt schon, man kann viele Pläne machen und niemals in die Gänge kommen. Das bedeutet aber nicht, dass Pläne machen unnötig ist. Ganz im Gegenteil. Du brauchst einen Plan wenn Du ein Ziel erreichen willst.

Pläne brauchst Du nicht nur für große Aktivitäten (Lebensplan) sondern auch für z.B. Geburtstagsfeiern.

Weißt Du, wie man einen Plan macht?

Einen Plan machst Du, in dem Du Dir ein Ziel setzt und dann ausplanst wie Du dort hinkommst. Im Plan dürfen Zeitplanung (wann man was erreicht haben wird) und die vorhanden Resourcen nicht fehlen. Mache einen Plan mit dem Ende im Kopf. Wie soll es am Ende aussehen, wie wird das für Dich sein.

Viele Pläne scheitern schon alleine deswegen weil es keine Zeitplanung gibt. Das versteht man sofort wenn man die Frage stellt: „Wann willst Du das erreicht haben?“

Mit einer Zeitplanung kannst  Du den Plan auch gut überwachen. Du siehst welche Schritte (Targets) schon erledigt sind und wie viele noch offen sind. Damit kannst Du Dir auch ausrechnen wie lange es noch dauern wird, das Ziel zu erreichen.

Planung ist eigentlich nichts anderes als die Einschätzung von Zeit, Anstrengung und Mittel um von A nach B zu kommen. Es ist auch die Formel die Physiker für die Berechnung von Maschinen verwenden. Es gibt sogar ein Messinstrument dafür, und das sind Statistiken.

Mache folgende Übung, plane eine Geburtstagsfeier und einen perfekten Urlaub.  Wenn Du das Gefühl hast, Du kannst das dann plane wie Du mit Deinem Geschäft auf z.B. 10.000,-- Umsatz monatlich kommst.

Es kann sein, dass Du auf Dinge stößt die Du noch nicht lösen kannst, aber dann wäre das ein Punkt auf dem Plan „Lösung finden für das Problem X“.

Die Fertigkeit einen durchführbaren Plan zu  machen ist eine unentbehrliche Fähigkeit wenn man große Ziele erreichen will. Mache Die Übung so lange bis Du es kannst. Viele Leute hassen es Pläne zu machen. Sie hassen es nur deswegen weil sie es nie geübt haben

Beginne früh, Dinge zu delegieren

Die größte Wachstumsbremse ist Personalmangel.

Selbst als ich rund 26 Angestellte hatte, war ich immer noch der Meinung, vieles selber machen zu müssen. Das kam von einer fixen Idee, die aus dem vorigen Jahrhundert kam. Mache nicht den Fehler und versuche alles selber zu machen. Es ist schon gut, am Beginn viele Dinge selber zu machen, speziell wenn man kein Geld hat aber auch solange man lernt wie die Dinge funktionieren. Aber ich rate Dir dringend, lege einen Teil des hereinkommenden Geldes auf die Seite, um damit das Delegieren zu finanzieren. Du musst Dich um Dein Geschäft kümmern und musst Dich mit Zielen, Planung und Führen beschäftigen.

Wenn Du selbständig bist,  bist Du eine Führungskraft. Die Definition einer Führungskraft ist: "Jemand der dafür sorgt, dass die Arbeit gemacht wird". Die Betonung liegt auf „sorgt dafür, dass die Arbeit gemacht wird“.

Es gibt heute ganz tolle Stellen wo man Arbeit hin delegieren kann.

genug geschwafelt

Mit der letzten Regel: "Setze Deinen Plan um" schließe ich für heute mein "Regelbuch". "Setze Deinen Plan um" ist die häufigst verletzte Regel und ist für mehr Misserfolg verantwortlich als durch alle anderen Fehler zusammengenommen.