Relevanz und USP

wir sehen nur was wir wissen Friedrich Howanietz USP und Relevanz

Ist da irgend etwas Interessantes? 

Zuerst ein paar Definitionen gefällig?

Bevor wir uns in das Thema stürzen ist es sicher gut ein paar Begriffe zu erklären, damit das Nachfolgende leichter in den Kopf geht.

Relevanz: Relevanz ist ein Begriff der die Bedeutsamkeit oder Wichtigkeit einer Sache gewichtet. Wenn etwas wichtig und notwendig ist, dann hat es eine hohe Relevanz. Etwas ist für jemanden wichtig und bedeutsam, dann ist diese Sache für diese Person relevant. Um relevant zu sein muss es wichtig aber auch zeitlich angemessen sein.

USP: USP ist die Abkürzung für den englischen Begriff unique selling proposition. Auf Deutsch nennt sich das "Alleinstellungsmerkmal". Was ist das Besondere an Deiner Dienstleistung oder Deinem Produkt. Hat es irgend etwas Besonderes. Welche Wichtigkeit und welchen erkennbaren Nutzen hat die Sache. Vielleicht stellst Du Dir das für den Moment wie einen Kirchturm über dem Dächermeer einer Großstadt vor.

Bist Du mutig genug in meine Welt einzutauchen und Dir von mir Deinen Kopf verdrehen zu lassen? Na dann los!

Was ist diese Realitätsstufe von der alle sprechen?

Die "drei Affen" verfolgen mich schon seit frühen Kindertagen. Ich habe so viele Erklärungen und Geschichten darüber gehört, dass es zwei gute Bücher füllen würde. 

Diesmal verwende ich sie selber um meine Idee zu vermitteln. 

Kennst Du den Begriff "Akzeptierungsniveau"? Unter Akzeptierungsniveau versteht man den Level an Übereinstimmung, den Leute mit Gebieten, Ideen und Umständen haben. Wie leicht können Leute mit neuen Ideen und Situationen umgehen. Was werden sie als gut und annehmbar akzeptieren. All das ist unter Akzeptierungsniveau zusammengefasst. Akzeptieren ist ein emotionaler Prozess. Die Bandbreite geht von breiter enthusiastischer Zustimmung bis antagonistischer Ablehnung. Ablehnung ist "Zustimmung" mit einem entgegengesetzten Vektor (ein Vektor ist vereinfacht gesprochen eine Richtung).

Zustimmung und Ablehnung sind zwei Seiten der gleichen Münze

Leute haben ein gewisses Akzeptierungsniveau - und was dem entspricht wird angenommen. Aber was nicht da hinein passt wird nicht akzeptiert (abgelehnt).

Wir sehen nur was wir wissen“ sagt uns schon Goethe.

Was werden Leute akzeptieren? Möglicherweise, was sie wissen und kennen und schon akzeptiert haben.

Der Lehrer hat eine Vorstellung was ein guter Schüler ist. Auf einer Skala liegt er zwischen 3 bis 6. Wenn der Schüler ein 7er ist fällt er aus dem Rahmen. Ist er ein 2er fällt er aus dem Rahmen.

Die Richtigkeit oder Falschheit ist unerheblich wenn die Sache auf dem Akzeptierungsniveau geliefert wird. 

Instinktiv sucht sich dann jeder die Leute aus, die seine Realität oder Sicht der Dinge bestätigen. Wenn etwas nicht der Realität entspricht wird es unabhängig seiner Richtigkeit abgelehnt.

Das ist es, was DU verstehen musst. Man kann nicht einfach hergehen und den Leuten das Richtige erzählen. Sie werden es nicht akzeptieren. Du musst sie dort abholen, wo sie akzeptieren können. Dort musst die sie abholen. Von dort aus gehst Du weiter und kannst sie zu höheren Wahrnehmungen und zum Akzeptieren bringen.

Eine Analogie dafür sind die drei Affen

Warum?

  • Nicht hören
  • nicht sehen
  • nicht sprechen

daraus ergibt sich:

  • Ich höre nicht, was ich nicht kenne
  • ich sehe nicht, was ich nicht weiß
  • und ich spreche nicht weil ich nichts zu sagen weiß

Ich liebe nur was ich kenne

Synonyme dafür sind Realität, Übereinstimmung, Akzeptanz, Qualitätsstandards, Bedürfnisse, Vorlieben und Vorstellungen.

Leute lesen gewisse Zeitungen weil diese Zeitungen Dinge schreiben mit denen sie übereinstimmen können. Leute gehen zu den Ärzten die sie so behandeln wie sie behandelt werden wollen, auch wenn sie dagegen protestieren. Leute sind mit den Leuten zusammen mit denen sie die höchste Übereinstimmung und Akzeptanz haben.

Leute essen das Essen, weil es so ist wie sie es erwarten. Leute erleben Sachen so wie sie sie erleben wollen.

ich liebe was ich kenne Friedrich Howanietz

Ich erlebe also bin ich

Alter Schwede da wackelt der Schwanz mit dem Hund

Du musst einen Artikel so schreiben wie die Leute ihn haben wollen. Du musst eine Schulung so machen wie sie die Leute haben wollen. Der Inhalt ist meist nebensächlich, am besten Du füllst ihn mit Inhalten den die Leute hören wollen, und auf eine Art und Weise, wie sie es haben wollen und alles wird fein sein.

Um beliebt zu sein, beantworte folgende Fragen

Welches Thema interessiert die Leute am meisten und welche Präsentation gefällt ihnen am besten - bzw, denken die Leute, passt am besten dazu.

Ist das alles? Oder gibt es eine höhere Wahrheit dazu?

Wenn Du bis hier her gekommen bist, wirst Du vielleicht denken, dass das alles recht zynisch ist. Man macht irgendwas, was die Leute mögen und schert sich nicht um die Sache selbst. Natürlich, so kann man das auch sehen, und wenn Du mit offenen Augen herum gehst, siehst Du das die ganze Zeit. Dinge schauen so aus wie man es erwartet aber sind dann doch nicht hilfreich und nützlich.

Lass mich meine Geschichte weiter erzählen - vielleicht ergibt sich eine interessante Wendung.

Du wirst beobachtet haben, dass Menschen aufhören zuzuhören. Sie hören auf zuzuhören, weil es für sie keinen Nutzen hat weiter zuzuhören. Vielleicht hat Geothe sich doch geirrt wenn er davon ausgegangen ist, dass wir nur sehen was wir wissen. Möglicherweise sehen wir nur dann klar und deutlich, wenn wir den Nutzen und Zweck der Sache als eine erreichbare Aktion erkennen.

ich kann Dir nicht zuhoeren es ist nicht relevant Friedrich Howanietz

Warum hören die Leute nie richtig zu?

Wovon hängt der Wert eines Wissensgebietes oder einer Sache, für den Einzelnen, wirklich ab?

Der Wert eines Fachgebietes hängt davon ab wie wertvoll das Erreichen eines angegebenen Zwecks ist. „Stiftet es Wert wenn ich diese Sache beherrsche?“ „Kann ich damit Leuten helfen?“ „Kann ich damit erfolgreicher sein?“ „Gibt es eine Nachfrage?“  „Was kann ich damit tun? Und wer braucht das?“ An dieser Stelle möchte ich noch anmerken, dass wenn ich von "Thema" oder Fachgebiet spreche, kannst Du das auch mit Produkt und Dienstleistung gleichsetzen. Aber nun weiter im Gedanken:

Wenn diese Fragen klar beantwortet sind kommt der nächste Faktor ins Spiel:

„Der Zweck muss erreichbar sein“  Damit der Zweck aber erreichbar ist, muss es ein verständlich dargestelltes Fachgebiet sein.

Somit ergeben sich folgende Regeln für Relevanz:

Das Fachgebiet oder Thema muss einen erkennbaren und erstrebenswerten Verwendungszweck haben, der lohnenswert ist, und er muss erreichbar sein. Wenn Du diese Faktoren hast, dann hast Du auch das Interesse und Aufmerksamkeit der Leute bei der Sache. Das bedeutet, wenn Dir niemand zuhört oder sich niemand für Dein Thema interessiert, dann gibt es entweder keinen Nutzen für ihn, oder der Zweck ist für den Zuhörer nicht erreichbar. Oder er erkennt den Nutzen nicht, selbst wenn er da ist, oder er vielleicht auch nur denkt, dass er es nicht erreichen kann.

Auf der anderen Seite ist das total logisch, weil wenn es keinen Zweck hat, ist es auch nicht austauschbar. Das sind diese Orchideen-Studien wo man am Ende zwar ein Diplom hat, aber dann doch nur als Taxifahrer einen Job bekommt, weil das Thema niemand braucht.

Leider wird Ausbildung nur in dem Maße belohnt, wie sie in der Gesellschaft als wertvoll angesehen wird.

was bekommst Du Bezahlung des Lebens

Eine Sache ist nur so wertvoll wie sie von der Gesellschaft als wertvoll eingestuft wird und nicht  mehr

Fassen wir das nochmals zusammen

Der Nutzen und Zweck einer Sache muss erkennbar sein, der Zweck muss erreichbar sein, das Erreichen muss sich lohnen. Das Fachgebiet oder die Sache muss einen gesellschaftlich anerkannten Wert haben sonst wird es nicht belohnt.

Damit ist sonnenklar, warum man den Menschen den Nutzen der Sache vermitteln muss. Wenn ich Ihnen nur das Fachgebiet oder die Sache im Detail erkläre, hören sie nur so lange zu wie sie einen Nutzen bei der Sache erkennen können.

Das ist insofern interessant, als das das mit Rhetorik und Überzeugungskunst versucht wird, auszugleichen. Was macht es auf der anderen Seite für einen Sinn jemanden von etwas zu überzeugen, wofür es keinen Nutzen gibt. Spannend nicht wahr?

Muliti Tool kit der Nutzen ist der USP und die Relevanz Friedrich Howanietz

He! Das ist aber praktisch - da kann ich alles Mögliche damit machen!

Versuchen wir Relevanz daher neu zu definieren

Relevanz ist, wenn der Nutzen, der Zweck, die Verwendung und das Endprodukt für die Person erkennbar ist, und dieser Zweck auch erreichbar ist.

Beispiel: "Mit diesem Produkt nimmst Du in 14 Tagen 8 KG ab. Du brauchst dazu nur 15 Minuten täglich trainieren und den Zucker komplett weglassen."

Und nun haben wir eine "magische" Formel

Was interessiert Leute?   

Die all bestimmende Frage ist bekanntlich: “What is in it for me?“

Was ist Erwünscht? Was wollen Leute?

All das summiert sich zu diesen Fragen die sich jeder unbewusst immer stellt:

  • Was ist der Nutzen?
  • Was ist der Zweck?
  • Wozu brauche ich das? Verwendung
  • Was ist das Endprodukt?
  • Wie leicht ist es erreichbar?

Daher muss das Produkt folgendes kommunizieren:

  • Was ist der Nutzen?
  • Was ist der Zweck?
  • Wozu brauche ich das? (Verwendung)
  • Was ist das Endprodukt?
  • Wie leicht kann ich es haben?
  • Ist es sicher?
  • Kann ich vertrauen?

Daher muss das Marketing folgendes kommunizieren:

  • Was ist der Nutzen?
  • Was ist der Zweck?
  • Wozu brauche ich das?  (Verwendung)
  • Was ist das Endprodukt?
  • Kann ich es leicht bekommen?
  • Wo kann ich es bekommen?
  • Was muss ich dazu tun um es zu bekommen?

Du wirst feststellen, dass sich damit die meisten Kommunikationen auf ein höheres Niveau von Interesse heben lassen. Plötzlich hören die Leute interessiert zu. Es hat für sie Relevanz.

Verwendung zweck nutzen alles klar Firedrich Howanietz USP Relevanz

Ich bin ein Besen da ist Nutzen, Zweck, Verwendung und Endprodukt (Sauberkeit) total klar! Ist das bei Deinem Produkt auch der Fall?

Wenn Du das verstanden hast, macht das vielleicht auch noch Sinn

War die Information bis hier her noch verdaulich oder zu abgehoben?

Werfen wir jetzt noch einen schnellen Blick auf die Zielgruppen und schauen wie das zusammen hängt.

„Unbekannte“  Qualitätsstandards der Zielgruppe bestehen aus: Nutzen, Zweck, Verwendung, Endprodukt und Erreichbarkeit der Sache.

Ausbildung und Wissen haben einen Einfluss darauf, wie man den Nutzen und Zweck präsentieren muss, sodass er von der Zielgruppe verstanden und als wertvoll angesehen wird. Ebenso die Kultur, Vorurteile und Erziehung der Zielgruppe.

Also musst Du herausfinden welchen Nutzen, welchen Zweck, welche Verwendung und welches Endprodukt von welcher Zielgruppe als wertvoll erachtet wird.

Die Leute fragen sich: „Wozu soll ich das lernen, kaufen, lesen, oder anhören?“ Und Dein Thema muss diese Fragen zufriedenstellend beantwortet werden, sonst bist Du nicht relevant.

kannst Du ihm erklaeren worum es geht USP Relevanz Friedrich Howanietz

Könntest Du ihm erklären worum es bei Deiner Sache geht?

Gut umgesetzt, ergibt das Deinen USP

Wenn Du das Obige gut ausgearbeitet hast. Und "by the way", das kann einiges an Arbeit und Zeit erfordern, wird sich Dein USP daraus ergeben. Und dann wirst Du auch in der Lage sein diesen USP in 2 bis 4 Sätzen zu formulieren sodass Deiner Zielgruppe die Fragen:

  • Was ist der Nutzen?
  • Was ist der Zweck?
  • Wozu brauche ich das?  (Verwendung)
  • Was ist das Endprodukt?

so beantwortet werden, dass sie dich lieben werden.

Ist doch ein ganz neuer Zugang oder?

jetzt beginnt es zu laufen klarer USP und Relevanz Friedrich Howanietz

Wenn es dann mal läuft, dann läuft es